Beitrag übersetzen:
Projektinformationen der AG Wildformen
26.04.2018 15:31:49
Ist der rein wildfarbene Ziegensittich schon "verloren"?
Ich suche nun bereits seit einigen Jahren nach rein wildfarbenen Ziegensittichen und habe aus diesem Grund immer wieder mit Vögeln gezüchtet, deren Deckgefieder völlig grün war und die dunkle Füßen mit schwarzen Krallen hatten. Nach spätestens 2 Generationen kamen jedoch immer wieder auch Tiere mit gelben Federn zur Welt, so dass ich das Weiterzüchten mit diesen offensichtlichen Spaltvögeln aufgegeben habe.

Bei allen "wildfarbenen" Eltern-Vögeln waren allerdings kleine gelbe Federn im Nackenuntergefieder zu sehen (sichtbar durch Hineinblasen in das Gefieder am Nacken).
Einige Züchter, bei denen ich angefragt habe, waren der Meinung, dass auch der freilebende rein wildfarbene Ziegensittich dieses gelbe Nackenuntergefieder aufweist. Allerdings züchteten diese Züchter auch andere Farbschläge der gleichen Art, so dass ich doch bzgl. dieser Aussage recht misstrauisch geworden bin.

Deshalb meine Fragen:

- Hat jemand fundierte Kenntnisse über die äußeren Merkmale von freilebenden Ziegensittichen? D.h. weiß jemand wie wildfarbene Ziegensittiche wirklich aussehen, nicht dass wir einem "Phantom" hinterherlaufen?

- Kennt jemand noch wirklich reine Zuchtstämme dieser Vogelart?

- Wie sind grundsätzlich als "rein wildfarben" deklarierte Zuchten zu bewerten, wenn der Züchter gleichzeitig alle möglichen Farbschläge dieser Art ebenfalls züchtet?
(Diese Frage ist allgemein zu verstehen, da sie auch die Vertrauenswürdigkeit von Züchtern anderer Vogelarten betrifft: Agaporniden, Gouldamadinen, Plattschweifsittiche, usw.)

Ich würde mich über eine lebhafte Diskussion auf dem "Schwarzen Brett" freuen!

Gruß
Hans-Joachim Rüblinger
Zurück Zur Startseite der Projekte